Welches Material für Bettwäsche?

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Bettwäsche? Oder möchten sich einfach informieren, auf was Sie beim Bettwäschekauf achten sollten, dann erhalten Sie in folgendem Artikel die wichtigsten Tipps:

Frau im Bett

 

Was ist ein Material?

 

Unter einem Material versteht man den Rohstoff, aus dem das Produkt, in diesem Falle der Stoff, hergestellt wird. Bei Bettwäsche sind die folgenden Materialien vertreten: - Baumwolle - Polyester (Microfaser) - Seide - Modal Leinen Mischgewebe: Kombinationen aus zwei dieser Materialien, z.B. Polyester-Baumwolle, oder Modal-Baumwolle, Baumwoll-Leinen-Mischung. Das Mischgewebe kann aus verschiedenen Anteilen bestehen, häufig ist bei der Bettwäsche aber die Verteilung der Anteile halb/halb oder 40/60.

 

Sie sehen, unter Material wird erst einmal die tatsächliche Grundlage Ihrer Bettwäsche verstanden, nicht mehr und nicht weniger. Hier spielt es erst einmal noch keine Rolle, was für ein Stoff daraus gefertigt wird (= mit welcher Webart dieser Stoff hergestellt). Aus diesem Rohstoff werden Garne gesponnen, welche anschließend durch Weben oder Stricken zu einem Stoff werden. Aus dem nun die Bettwäsche konfektioniert werden kann. Möchten Sie einen tieferen Einblick in die Entstehung von Stoffen erhalten, können Sie hier weiterlesen. Sie stellen sich vermutlich die Fragen, auf welches Material man denn nun bei der Bettwäsche setzen sollten?

 

Bevor wir lange um den heißen Brei reden: Unserer Meinung nach sollten Sie bei der Wahl Ihrer Bettwäsche auf Baumwolle setzen. Aus diesem Grund bieten wir auch ausschließlich Baumwoll-Produkte an. Baumwolle kombiniert positive Schlafeigenschaften, leichte Pflege und einen moderaten Preis. Sodass das Preis-Leistungsverhältnis bei Baumwolle einfach stimmt.

Gerne erläutern wir Ihnen die Gründe:

 

Baumwolle als Naturfaser bringt viele positive Eigenschaften mit sich

 

Baumwolle

Ein Mensch verliert während einer Nacht zwischen 200ml und 1 Liter Schweiß. Dieser Schweiß muss selbstverständlich irgendwo hin abtransportiert werden. Baumwolle ist hierbei sehr saugfähig und atmungsaktiv. So kann der Schweiß sich in der Bettwäsche sammeln und wird nicht direkt in die Bettdecke abtransportiert. Dies verhindert das schnelle Verschmutzen dieser. Die Bettwäsche lässt sich häufig und einfacher reinigen als die Bettdecke selbst. Daher ist es wichtig, dass der Schweiß nicht direkt in die Bettdecke abgegeben wird.

 

Polyester Bettwäsche ist zwar ebenfalls atmungsaktiv, hat jedoch keine Saugfähigkeit. Dadurch wird die Feuchtigkeit des Schweißes direkt in die Bettdecke abgegeben und lässt diese feucht werden. Dieser Effekt ist absolut nicht wünschenswert. Durch die Atmungsaktivität der Baumwolle wird der Schweiß direkt abtransportiert und in dem Baumwollstoff aufgenommen und bleibt nicht an der Haut haften. Dies verhindert ein unangenehmes klebriges, kaltes Gefühl des abkühlenden Schweißes auf der Haut. Aus diesem Grund hat Baumwolle bereits zwei absolut unentbehrliche Eigenschaften.

 

 Preis für Baumwolle

 

Baumwolle wird heutzutage in großen Mengen angebaut. Dies führt dazu, dass der Preis der Baumwolle erschwinglich ist. Baumwollbettwäsche gibt es in verschiedenen Baumwollqualitäten. Gröberes Linon (aus kurzen Baumwollfasern hergestellt) bis hin zu feinem Perkal oder Satin (aus langstapeligen Baumwollfasern hergestellt) lassen einen großen preislichen Spielraum, sodass Sie auf alle Fälle in Ihrer gewünschten Preislage fündig werden. Selbstverständlich ist Baumwolle jedoch teurer als eine Faser, die künstlich hergestellt wird (z.B. Polyester). Prinzipiell muss man jedoch sagen, dass der Preis einer Baumwollbettwäsche nicht hauptsächlich durch die Länge der Baumwollfaser bestimmt wird, sondern vielmehr, was aus dieser Baumwollfaser gemacht wird:

 

Welche Veredelungsverfahren der Baumwollstoff erfährt oder welche Färbemechanismen verwendet werden. Ob die Bettwäsche bereits vorgewaschen ist (d.h. Farbrückstände bereits entfernt werden, sodass die Bettwäsche wesentlich weniger ausblutet bei der 1. Wäsche zu Hause) und wo der Stoff produziert wird (Fernost, Europa oder Deutschland) und einhergehend damit welche Auflagen bezüglich der Umweltauflagen und Arbeitsbedingungen herrschen. Zusammengefasst kann man sagen, dass der Preis bei Baumwolle weit variieren kann. Sie brauchen jedoch auch bei einem geringeren Budget nicht auf den Komfort von Baumwolle verzichten, da Sie Baumwollbettwäsche schon ab moderaten Preisen erhalten. Höherpreisige Baumwoll-Bettwäsche hat meist mehr Veredelung hinter sich, was zu einem weicheren, anschmiegsameren Stoff ohne Knötchen oder Unebenheiten und zu leuchtenderen, langanhaltenden Farben führt.

 

Polyester (Microfaser)

 

Vermutlich werden Sie sich fragen, was eigentlich der Unterschied zwischen Polyester und Microfaser ist. Häufig werden die beiden Begriffe als Synonym verwendet. Dies ist jedoch nicht ganz korrekt. Microfaser bezeichnet alle Fasern, welche eine bestimmte Feinheit im Bezug auf das Garn erreichen (< 1 dtex), unabhängig vom eingesetzten Material. Polyester hingegen ist ein Kunststoff. Polyester wird synthetisch hergestellt und ist nicht nur in Textilien zu finden, sondern findet seine Verwendung auch in PET-Flaschen oder Folien jeglicher Art.

 

Und hier stellt sich die Frage: Möchte man wirklich in „Plastik“ schlafen? In dem gleichen Material, aus dem auch Plastikflaschen, Frischhaltefolien und Einkaufstüten hergestellt werden? Überspitzt gesagt: In einer „Plastiktüte schlafen“? Unsere Meinung hierzu lautet: nein. Der Körper sollte atmen können und seine Temperaturen regulieren können. Und hierfür benötigt er um sich herum ebenfalls Materialien, die auf die gleiche Weise arbeiten, wie zum Beispiel Baumwolle. Sie ist saugfähig und kann den Schweiß aufnehmen, der über Nacht abgesondert wird. Dazu ist Baumwolle genauso atmungsaktiv wie Polyester und ein Material, das in der Natur wächst und nicht künstlich hergestellt werden muss.

 

Selbstverständlich gibt es Anwendungsfälle, in denen es ratsam ist, auf Polyester zurückzugreifen. Hat man eine starke Hausstauballergie, wird oft zu Polyester geraten, da eine Kunstfaser nicht staubt und dadurch der Staub im Zimmer verringert wird. Auch können sich im Polyester keine Milben etc. festsetzen. Hierbei handelt es sich jedoch um Ausnahmen und nicht die Regel. Baumwolle ist eine natürliche Pflanze, die Ihre Ursprünge bereits in der Zeit weit vor Christus hat. Die Baumwollfasern, die zum Spinnen des Baumwollgarns verwendet werden, stammen aus dem Samen der Pflanze.

 

Heutzutage wird Baumwolle vor allem in den USA, Südamerika, in weiten Teilen Asiens und Afrikas angebaut. Warmes Klima der Tropen und Subtropen sind für den Baumwollanbau ausschlaggebend. Sobald der Samen der Baumwolle erntereif ist, wird sie von Hand oder mithilfe von Maschinen gelesen, gereinigt und anschließend zu Baumwollgarnen gesponnen. Vor dem Spinnen des Garns können bereits Veredelungsmaßnahmen getroffen werden – je nachdem wie qualitativ hochwertig das entstehende Garn sein soll. Dies ist beispielsweise das „Superkämmen“, welches kurze Baumwollfasern entfernt, sodass nur noch lange, hochwertige Baumwollfasern übrig bleiben. Der Effekt hiervon ist, dass sich mit langen Baumwollfasern feinere Garne spinnen lassen, welche später zu einem feineren und glatteren Stoff ohne Knötchenbildung gewebt oder gestrickt werden können.

 Deko Landhaus

 

Gerne stellen wir Ihnen auch noch weitere Materialien vor:

 

Seide (nicht zu verwechseln mit Webart Satin):

Seide ist ein feines, teures Material. Seide wird aus dem Kokon von Seidenraupen gewonnen. Es ist daher sehr aufwändig Seide zu produzieren und sie ist auch nur in begrenzten Mengen vorhanden, was ihren Preis erklärt. Als fertiges Produkt sieht Seide edel aus, da sie von Natur aus einen leichten, sogenannten „seidigen“ Glanz hat.

 

In der Pflege hat Seide jedoch entscheidende Nachteile. Sie können Seide nicht zu heiß Waschen, in der Regel nur bei 30 Grad. Auch das Trocknen im Trockner ist nicht möglich. Darüber ist Seide stark knitteranfällig. Deshalb müssen Produkte aus Seide, auch Bettwäsche, gebügelt werden. Bei zu starker mechanischer Belastung kann Seide reißen oder Löcher bekommen.

 

Alles in allem ist Seide zwar ein nobler Stoff, wenn Sie jedoch nach einer pflegeleichten, langlebigen Bettwäsche suchen, sollten Sie lieber nicht auf Seide setzen.

 

Leinen (nicht zu verwechseln mit der Webart Linon):

Leinen ist eine Naturfaser, welche aus der Flachspflanze gewonnen wird. Lange Zeit war Leinen nur noch im Landhausstil beliebt. Leinen ist ein etwas gröberes Gewebe und war deshalb lange Zeit hauptsächlich im Landhausstil beliebt. In den letzten Jahren hat Leinen ein richtiges Revival erlebt.

 

In der Pflege ist Leinen nicht ganz so robust wie Baumwolle. Leinen lässt sich zwar problemlos bis hin zur Kochwäsche waschen und auch hohe Bügeltemperaturen machen ihm nichts aus. Allerdings hat Leinen einen höheren Verschleiß beim Thema Reibung, Leinen muss daher im Schongang gewaschen werden. Leinen knittert stark – wer ein glattes Material liebt, sollte den Leinen meiden.

 

Häufig ist der Leinen jedoch gerade wegen seines Knitterns beliebt – für den rustikalen Touch. Besondere Vorteile des Leinens ist seine Fusselfreiheit und auch für Allergiker ist Leinen geeignet, da sich kaum etwas in dem Stoff verfangen kann.

Loading...