Bettwäsche gestreift

Gestreifte Bettwäsche – Muster und Materialien in Hülle und Fülle

Die Gestaltung von Bettbezügen scheint ein Feld zu sein, auf dem sich Designer mitunter gerne so richtig austoben. Was hat man nicht schon alles gesehen: wilde Muster in allen erdenklichen Ausformungen, Farbexplosionen und nahezu alle denkbaren Verzierungen. Ihnen ist dies alles dann doch etwas „too much“ und Sie wünschen sich ein weniger aufgeregtes Design für Ihre Bettbezüge? Kein Problem – setzen Sie doch zum Beispiel auf gestreifte Bettwäsche. Der Vorteil einer solchen liegt klar auf der Hand: Sie wirkt oftmals recht klassisch, ist aber weder spießig noch langweilig! Wie groß die Muster-, Farb- und Materialauswahl auch dann sein kann, wenn Sie gestreifte Bettwäsche bevorzugen, erfahren Sie hier. Mehr lesen...

Gestreifte Bettwäsche – unglaublich große Auswahl

Mit Sicherheit ist gestreifte Bettwäsche keine Modeerscheinung, die nur phasenweise eine Rolle spielt. Vielmehr lässt sie sich als eine Art Dauerbrenner beschreiben, der immer wieder gerne gesehen ist. Was dabei mitunter erst auf den zweiten Blick auffällt: Gestreift ist nicht gleich gestreift! So kann es für den optischen Gesamteindruck zum Beispiel einen erheblichen Unterschied machen, ob die einzelnen Streifen nah beieinanderliegen und nahezu gleichberechtigt die Bettbezüge zieren oder ob eine Grundfarbe überwiegt, die durch einzelne schmale Streifen unterbrochen wird. Letzteres sorgt für einen mitunter recht cleanen, aufgeräumten und eleganten Look, wie man ihn mitunter vielleicht auch von Business-Kleidung kennt. Weist eine gestreifte Bettwäsche hingegen Streifen in zwei Farben auf, die gleichberechtigt verteilt sind, entsteht oftmals ein eher rustikalerer Look. Dieser könnte seinen ganzen Charme zum Beispiel dann entfalten, wenn er für die Gestaltung eines Schlafzimmers im Landhausstil genutzt wird. Für den optischen Eindruck, den gestreifte Bettwäsche hinterlässt, sind aber ohne Frage auch die Farbkombinationen sehr wichtig. Manchmal fällt der Streifenlook erst beim genauen Hinsehen auf – etwa, weil die sich abwechselnden Streifen einen sehr ähnlichen Farbton aufweisen. In anderen Fällen spielen auch durchaus kräftige Farben eine Rolle. Bei der Farbkombination Weiß/Blau wandern die Gedanken dann schnell in Richtung Meer und bei der Kombination von Weiß und Rot in Richtung Herbst und Winter. So kann gestreifte Bettwäsche durch eine gute Auswahl exakt die Assoziationen wecken, die dem Schlafzimmerbesitzer am besten gefallen.

Gestreifte Bettwäsche – auch das Material ist entscheidend

Wie die obigen Beispiele zeigen, lässt sich eine gestreifte Bettwäsche je nach Aussehen auch den Jahreszeiten anpassen. Der maritime Look in Blau/Weiß könnte dann etwa für den Sommer stehen – schließlich ist Blau auch eine Farbe, die als kühlend und somit als wohltuend im Sommer wahrgenommen wird. Rote Töne wiederum schaffen Wärme und sind daher sicherlich besonders im Herbst und Winter gerne gesehen. Nichtsdestotrotz kühlt oder wärmt eine Farbe aber natürlich nur bedingt. Wichtig ist auch, dass ein Augenmerk auf die Materialien geworfen wird, aus denen die Bettbezüge hergestellt wurden. Wer dabei eine gestreifte Bettwäsche für den Sommer sucht, könnte zum Beispiel gut mit Perkal fahren. Für das im Winter erwünschte Kuschelfeeling hingegen erscheint Flanell die ideale Wahl zu sein. Mako-Satin lässt sich im Übrigen in der Mitte dieser beiden Extreme ansiedeln – wer den dezenten Glanz dieses besonderen Materials schätzt, kann in allen Jahreszeiten mit ihm glücklich werden. Im Sommer kühlt dieses Material nämlich, während es in den kälteren Jahreszeiten angenehm wärmt. Einmal auf den Geschmack gekommen, kann man gestreifte Bettwäsche in unterschiedlichen Varianten oder als Allzweckwaffe in Mako-Satin also gerne das ganze Jahr über genießen.
Loading...